Home Polizeipfarramt der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

News und Berichte

Totengedenken der Polizei in Hessen

Lass warm und hell die Kerzen heute flammen, die du in unsre Dunkelheit gebracht, führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen. Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.                                                                                                                                                                                                                                                                 (Dietrich Bonhoeffer, 1944)
Lass warm und hell die Kerzen heute flammen, die du in unsre Dunkelheit gebracht, führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen. Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.
(Dietrich Bonhoeffer, 1944)

Anlässlich des diesjährigen Totengedenkens der Hessischen Polizei in Wiesbaden wurde für jeden Verstorbenen im Rahmen des Gottesdienstes in der Paul-Gerhardt-Kirche gegenüber der Polizeiakademie ein Licht entzündet: 23 an der Zahl.

Aus der Predigt hier ein Auszug:

Für den Übergang vom Totengedenken in den Advent scheint mir ein Wort des Evangelisten Lukas eine besonders gute Anleitung zu sein:

"Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht." (Lukas 21, 28b)

In gehobener, für manchen vielleicht altertümelnder Sprache, begegnet uns hier eine Aufmunterung, die wir heute wohl in dem knappen Zuruf "Kopf hoch" zusammenfassen würden. Verzagte, Enttäuschte, Trauernde kennen das, ihnen wird dieser freundliche Ratschlag gern einmal zu teil: "Kopf hoch, wird schon wieder." Darin steckt oft sicherlich ein gutes Stück Lebenserfahrung - ob sie mich aber auch erreicht und mir weiterhilft in der konkreten Situation, steht auf einem anderen Blatt. In jedem Fall sollte so ein ermunterndes "Kopf hoch!" den Sprecher auch verpflichten. Als bloßer Appell zu Selbstbeherrschung und Allgemeinverträglichkeit wirft es den Betroffenen nur auf sich selbst zurück. Wer einen anderen dazu anhält, seinen Kopf zu heben, sollte redlicherweise dafür Sorge tragen, dass es für ihn auch was zu sehen gibt, das sich lohnt - wenigstens ein gesprächsbereites Gegenüber. Denn mit einem guten Zuhörer oder einem zurückhaltenden klugen Berater kann sich tatsächlich manches, was vorher unlösbar erschien, klären.

Das "Kopf hoch" des Lukas gründet in seiner festen Überzeugung, dass etwas grundlegend Gutes auf uns zukommt. Nicht nur die Lösung dieses oder jenes Problems. Vielmehr "Erlösung" - das klingt auch in unseren Ohren sehr viel umfassender. So umfassend, dass dafür nur Gott selbst in Frage kommt.

Text und Foto: Ltd.Polizeipfarrer Wolfgang Hinz